Liquid Penguin

Die Zeit läuft. Ab. Rückwärts, bis in eine Tiefe von 700.000 Jahren: 549 Meter Tonband zählen die Jahresschichten eines antarktischen Eisbohrkerns und durchlaufen dabei die letzten sieben Eiszeiten. Am Ende ein subglazialer See, ein- und abgeschlossen im kilometerdicken Eisschild der Ostantarktis. Kein Licht. Aber vielleicht Geräusch? Chemoelektrische Kommunikation unbekannter Zitterbakterien und Blinkergeißeltierchen?

Liquid Penguin erzählt in seiner Klangperformance von der Zeit und ihren Konservierungsformen.
Frau Kulikowa hört einem Tropfstein beim Wachsen zu. Und im sibirischen Sommer taut langsam und bedächtig ein Mammut aus dem Permafrost.

 

Mit Katharina Bihler und Stefan Scheib.

 

Seit seiner Gründung 1997 arbeitet, experimentiert und spielt das Liquid Penguin Ensemble an und mit den Grenzen künstlerischer Genres. Es entwickelt und realisiert im Duo (Katharina Bihler und Stefan Scheib) oder gemeinsam mit anderen Akteuren Klang/Rauminstallationen, Konzertinstallationen, Hörspielinstallationen und begehbare Hörspiele, Musiktheaterperfomances, live-Musikhörspiele, Konzerte, Hörstücke für Radio sowie CD-Produktionen. Die Produktionen und Hörspiele des Liquid Penguin Ensembles wurden mit zahlreichen hochrangigen Preisen ausgezeichnet, unter anderem erhielt das Hörspiel „Gras wachsen hören“ 2008 den Deutschen Hörspielpreis der ARD und den ARD Online Award. Ihre Hörspiele „Bout du monde“ und „Ickelsamers Alphabet“ wurden 2009 und 2014 ARD Hörspiel des Jahres. „Ickelsamers Alphabet“ wurde außerdem mit dem Hörspielpreis der Kriegsblinden 2015 ausgezeichnet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

gallery/lpe2
Liquid Penguin Ensemble


Lake Vostok
Mehrkanal-Klangperformance